Fastenessen und Katholikentag: „Feinköstliches to go“

Als Alternative zu den vor der Pandemie geplanten Gemeinde-Fastenessen, gab es am vergangenen 3. Fastensonntag einen  „Plan B“ im Glas:
Nach dem Gottesdienst in St. Johannes wurden die vorbestellten und eingekochten Gerichte im Glas an die Besucher zum Mitnehmen ausgegeben. Ob Chili sin carne, Afrikanischer Gemüseeintopf oder Kalbsgeschnezeltes vom „Flotten Teller„:
Liebevoll und nachhaltig verpackter  Genuss  für den Mittagstisch . Gereicht wurden die Bestellungen in Papiertüten mit Motiven der Misereor-Jahreskalender gestaltet und befüllt mit Tischgebeten, Tischsets, Fastenblöcken,  Bleistiften mit Kräutersamenkapseln, Infos zur Misereor-Fastenaktion und zum bevorstehenden Katholikentag im Mai, sowie einem kleinen „Nachtisch“.  Auch alkoholfreies Fastenbier, welches die Bio-Brauerei Neumarkter Lammsbräu  für MISEREOR gebraut hat, fand seine Abnehmer. Für Kurzentschlossene Besucher gab es noch einen kleinen Vorrat „Plan B“.

Herzlichen Dank allen Besucher, Geniessern und allen, die unser kleines Projekt mit Spenden so großzügig unterstützt haben.

Es hat uns Freude bereitet die Aktion zu planen und durchzuführen. Es war ein schönes Miteinander unter sonnigem Himmel. Wir freuen uns, dass wir einen Reinerlös von  235, – Euro an Misereor weiterleiten können.

Herzliche Grüße vom Organisationsteam aus St. Johannes!

Herzlichen Dank an alle, die das diesjährige besondere Fastenessen vorbereitet und organisiert haben und allen, die die Misereor-Fastenaktion unterstützen.
Pfarrer Andreas Gälle

Dieser Beitrag wurde unter News, St. Johannes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.