Spendenaktion „Gemeinsam für unsere Kirche“

Sie möchten unsere Spendenaktion unterstützen?

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen und Hintergründe zur Aktion

Unser Spendenkonto:

Gesamtkirchengemeinde St. Urban,
Kontonummer IBAN: DE48 6005 0101 0008 1316 72,
Verwendungszweck: Gemeinsam für unsere Kirche

Familiengottesdienst und Fastenessen

Gemeinsam für unsere Außenanlagen: Wer hilft mit?

Nach unserer Baustelle möchten wir uns gemeinsam für unsere Außenanlagen einsetzen und sie wieder auf Vordermann bringen. Wir möchten alles gründlich reinigen, neue Büsche pflanzen, die alten Büsche schneiden, Fenster im Gemeindezentrum putzen… Die Pfadfinder werden uns dabei unterstützen. Wer hilft noch mit? Jede helfende Hand ist willkommen und auch über einen warmen Tee oder Kaffee oder einen Kuchen freuen wir uns.

Wir treffen uns am 9. März um 10 Uhr vor dem Gemeindezentrum. Wer hat bringt gerne eine Gartenschere, einen Spaten… mit. Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro, wenn Sie an der Aktion teilnehmen können, aber auch spontane Helfer sind immer willkommen.

Ausstellung „Mensch Jesus“ kommt nach St. Franziskus

Während der Heiligtumsfahrt nach Aachen hatten wir bei einem Besuch im Wallfahrtsort Kornelimünster in der Eifel Gelegenheit, die Ausstellung „Mensch Jesus“ bereits zu besuchen.

Die modernen Fotos kombiniert mit aktuellen Texten und in Bezug gesetzt zu Bibelstellen haben uns sehr beeindruckt und fasziniert und in vieler Hinsicht zum Nachdenken angeregt. Diese Fragen sind beispielhaft für Antworten, die in der Ausstellung zur Auswahl stehen:

Welche Rolle spielt Jesus Christus im Leben der Menschen dieses Jahrtausends?
Können wir ihm bestenfalls noch Feiertage widmen, ihn aber nicht mehr verstehen?
Ist dieser Mann aus Nazareth tauglich für unseren schnelllebigen Alltag?

Im Rahmen des Projektes „Gemeinsam für unsere Kirche“ werden wir diese Ausstellung in Aachen abholen und in Obertürkheim in der Kirche St. Franziskus zeigen, geplant ist der Zeitraum 24.03.-21.04.2024.  Weitere Informationen folgen. Gerne können Sie sich einen ersten Eindruck auf der Internetseite https://menschjesus.de verschaffen.

Klimafasten 2024 – wir sind dabei

In der Fastenzeit startet Klimafasten – die ökumenische Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit – und wir vom Kernteam Fundraising möchten Sie herzlich einladen mitzumachen. Prospekte zu Klimafasten liegen in St. Franziskus am Schriftenstand aus oder können unter klimafasten.de heruntergeladen werden, so kann jeder zu Hause für das Klima fasten.

Wir möchten auch gemeinsam als Gemeinde teilnehmen: In den Sonntagsgottesdiensten der Fastenzeit in St. Franziskus führen uns theologische Impulse in die Fastenaktion ein und regen uns an, uns mit den Themen auch über den Gottesdienst hinaus zu beschäftigen. Was ist mein richtiges Maß? Bin ich bereit, eine Woche eine andere Ernährung zu testen? Wir machen uns bewusst Gedanken über unseren Energieverbrauch und testen eine neue Mobilität. Wie klimagerecht sind meine Finanzen, mein Politikverständnis? Nehme ich mir eine Woche Zeit für lokales Handeln? Kann ich mit all diesen Gedanken und Versuchen nachhaltige Veränderung bewirken?

Gemeinsam in einer Gruppe können wir noch mehr bewirken. Vielleicht entstehen gemeinsam Ideen, sich für das Klima einzusetzen, eine Aktion umzusetzen, Akzente zu setzen, Ideen weiterzuentwickeln, andere zu animieren mitzumachen… Am 20. Februar laden wir alle Interessierten zu einem Treffen nach St. Franziskus ein. Wir beginnen mit dem Gottesdienst um 18.30 Uhr und gehen dann gemeinsam ins Gemeindezentrum.

Wie weit sind wir bis Januar 2024 gekommen?  

Das Gerüst ist abgebaut und die Kirche erstrahlt in neuem Glanz. Das Dach präsentiert sich weithin sichtbar mit seiner großen Photovoltaikanlage, die Natursteinfassade ist nach der Reinigung auch fast fertig. Nur noch ein paar Restarbeiten in den Fugen des Sockelbereiches mussten aufgrund der kalten Witterung verschoben werden. Inzwischen ist auch die alte Heizung demontiert und die Montage der Wärmepumpe geht zügig voran. Auch die Freigabe vom Netzbetreiber für die Einspeisung der PV-Anlage ist gekommen, so dass diese momentan angeschlossen wird.

Als letzter Bau-Abschnitt steht nun noch die Sanierung der Treppe vor dem Haupteingang an. Das Cannstatter Travertin ist als Bodenbelag ungeeignet und zollt den Jahren und der Witterung Tribut. Immer wieder platzen Stücke ab, die zu gefährlichen Stolperfallen werden können. Der Bau-Ausschuss ist mit der Natursteinfirma, die auch die Fassade gemacht hat, gerade in der Abstimmung, welche Alternativen es hier gibt. Im Zuge der Sanierung der Treppe wird es zu Beeinträchtigungen beim Zugang zur Kirche kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns, wenn nach diesem Bau-Abschnitt unsere Außensanierung fertig ist.

Auch unsere Spendenaktion „Gemeinsam für unsere Kirche“ hat Fortschritte gemacht. Zum 8. Januar 2024 hatten wir einen Spendenstand von 18.950€. Leider sind wir mit der Spendenaktion noch nicht so weit wie mit der Sanierung. Im Januar haben wir alle bisherigen Spender zu einer exklusiven Baustellenführung eingeladen. Passend zur ökologischen Seite unserer Spendenaktion laden wir Sie alle ein, bei der Aktion Klimafasten mitzumachen. Beim Fastenessen hat jeder die Möglichkeit, sich seine eigene Osterkerze zu gestalten und die Kinder können in der Bastelwerkstatt etwas für den Verkauf nach der Osternacht basteln. Mit „Mensch Jesus“ haben wir die nächste Ausstellung für St. Franziskus geplant. Sie beginnt an Palmsonntag und geht bis zum 21.4. Nach der Osternacht laden wir alle herzlich zum Sektempfang vor der Kirche ein. Stoßen wir gemeinsam an auf ein frohes Osterfest!

Sie sehen, wir bleiben dran, planen weitere Aktionen rund um unsere Spendenaktion und freuen uns natürlich weiterhin über Ihre Unterstützung. Machen Sie gerne Werbung für unsere Aktion, wir können weitere Unterstützer gut gebrauchen.

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für jede Spende und jede Unterstützung!

Musik im Advent – Benefizkonzert

Das Sylvester-Orchester unter der Leitung von Clarissa Oesterle lädt

am 1. Advent Sonntag, 3.12.2023 um 17 Uhr

herzlich zum Benefizkonzert zugunsten unseres Spendenprojektes ein.
Auf dem Programm stehen besinnliche Musik zum Advent und Lieder zum Mitsingen. Im Anschluss gibt es noch warmen Punsch und Lebkuchen.

Das Kernteam Fundraising bedankt sich ganz herzlich bei den Musikern für ihr Engagement für unser Projekt.

Künstlermarkt am 1. Advent nach dem Gottesdienst

Nach dem Gottesdienst zum 1. Advent am 3. Dezember um 9.30 Uhr bietet das Kernteam Fundraising Leckeres aus der Küche, Praktisches aus den Nähstuben, Künstlerisches aus Künstlerhand zugunsten der Spendenaktion an… Hier finden Sie bestimmt auch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk.

Bei einem warmen Getränk können wir gerne ins Gespräch kommen und stehen Ihnen Rede und Antwort zu unserem Spendenprojekt und der Baumaßnahme.

Stand der Baumaßnahmen im November

Inzwischen ist ein Großteil des Gerüsts abgebaut und weithin sichtbar ist der gute Baufortschritt und die gute Arbeit der Handwerker.

Das gesamte Dach ist statisch verstärkt und neu eingedeckt, hat einen neuen Blitzschutz bekommen und auf beiden Seiten des Hauptschiffes ist die 128kWp- Photovoltaikanlage (PV) installiert. Der Kirchengemeinderat hat sich dafür entschieden, die PV-Module mit Taubenschutz zu versehen, damit diese nicht unter den Modulen nisten und dadurch das Dach und die Module verschmutzen. Die Mauersegler, deren Nistmöglichkeiten z.B. durch isolierte Dächer immer mehr zurückgehen, können im nächsten Sommer kommen und ihre neuen Quartiere an der Dachtraufe beziehen. Die Öffnungen sind für Tauben zu klein und Mauersegler selber verschmutzen ihr Nest und die unmittelbare Umgebung nicht. Die Fassaden zur Mirabellenstraße und die Stirnseite der Kirche sind gereinigt, die Fugen und Risse ausgebessert. Der Ortgang ist mit neuen Natursteinen erhöht worden, um den durch die statische Verstärkung des Daches entstandenen Höhenunterschied zur Fassade wieder auszugleichen. Da Cannstatter Travertin, mit dem die Kirche verkleidet ist, nicht mehr abgebaut wird, wurde hier ein optisch identischer Naturstein verwendet. Der Unterschied ist nicht zu erkennen. Auch hier wurde hervorragende Arbeit geleistet.

Auch im Kirchendach wurde einiges getan. Mehr als 2km Verkabelung war notwendig, um die Module der PV zu verdrahten und an den Wechselrichter im Turm anzuschließen. Noch fehlt die Rückmeldung vom Netzbetreiber, um die Anlage zur Einspeisung ans Netz anzuschließen. Wir hoffen sehr, dass dies zügig passiert und die Genehmigung nicht wie in manch Zeitungsartikeln Monate auf sich warten lässt.

Die einzigen Arbeiten, die im November noch am Laufen sind, sind die Fugenarbeiten am Hauptportal und an der Seite zur Kita. Bei der Gutachtenerstellung war nicht erkennbar, dass so viele Fugen kaputt sind. Erst beim Öffnen der Fugen wurde sichtbar, dass so viele Stellen kaputt sind. Insgesamt mussten hier 2000 Meter Fugen entfernt und mühsam wieder mit Mörtel gefüllt werden. Dies hat zu Mehrkosten und einer längeren Bauzeit geführt, die im Voraus nicht vorherzusehen war, jedoch durch den eingeplanten finanziellen Puffer abgefangen werden kann.

Für die gute Koordination und Betreuung der Handwerker bedanken wir uns sehr herzlich bei unserer Vertrauensarchitektin Andrea Mink und ihren Mitarbeitern und natürlich bei allen Handwerkern für ihre gute Arbeit, die von vielen Vorbeilaufenden bewundert und gelobt wurde.

Kopfzerbrechen bereitet uns immer noch die Heizung im Gemeindezentrum und der Sakristei. Momentan ist hier nur ein kleiner elektrischer Ofen vorhanden. Da der Kamin abgebaut ist, kann die alte Heizung nicht mehr betrieben werden. Die interne Abstimmung im Verwaltungszentrum läuft hier immer noch und so ist zum Stand vom 7.11. noch nicht klar, wann mit dem Einbau der Wärmepumpe begonnen werden kann, wie viel diese kosten wird und wie mit den Mehrkosten verfahren wird. Wir hoffen, dass hier in den nächsten Tagen und Wochen endlich eine Entscheidung fällt. Schließlich stehen auch Veranstaltungen im Gemeindezentrum an und die Kita turnt dort. Wir bitten Sie daher sich vorsichtshalber etwas wärmer anzuziehen für eine Veranstaltung im Gemeindezentrum, da die Interimsheizung nicht dieselbe Leistung hat wie die geplante Wärmepumpe. Wir bitten hier um Ihr Verständnis. Uns Ehrenamtlichen vor Ort sind hier leider die Hände gebunden. Wir sind von den Entscheidungen und Beratungen im Verwaltungszentrum abhängig.

Neben den Bautätigkeiten ist aber auch unser Kernteam Fundraising weiterhin aktiv.

Rückblick und Ausblick Spendenaktion

Am 5.11. fand dann nach dem Sonntagsgottesdienst eine Matinee in der Kinothek Obertürkheim statt. Gezeigt wurde der beeindruckende Film „Into the ice“, in dem uns Forscher mit atemberaubenden Bildern auf und unter das Eis von Grönland mitgenommen haben und uns dort die Folgen des Klimawandels aufgezeigt haben. Mit über 60 Kinobesuchern aus nah und fern war der Kinosaal gut besucht. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Kinothek für diese gelungene Kooperation und freuen uns, wenn wir diese fortsetzen können. Die Hälfte des Kinoeintritts floss in unser Spendenprojekt „Gemeinsam für unsere Kirche“.

Zum 31.10. haben wir einen Spendenstand von gut 14000€. Das finden wir großartig! Aber leider sind wir noch lange nicht am Ziel der 63000€ allein für die große Sanierung angekommen. Haben Sie ihr Weihnachtsgeld noch nicht verplant und möchten uns unterstützen? Wir freuen uns über jede Spende, ganz nach Ihren Möglichkeiten. Sie dürfen uns aber auch gerne darin unterstützen auf potentielle Spender zuzugehen und für unsere Aktion Werbung zu machen. Durch die großartige Arbeit vieler Ehrenamtlicher halten wir die Kosten für unsere Spendenaktion sehr gering und daher kommt Ihre Spende direkt unserer Sanierung zu gute.

Wie geht es weiter mit unserer Spendenaktion?

Am 1. Advent, 3. Dezember gibt es nach dem Gottesdienst einen Künstlermarkt. Hier finden Sie bestimmt das ein oder andere Weihnachtsgeschenk. Es gibt Leckeres aus der Küche, Praktisches aus den Nähstuben, Künstlerisches aus Künstlerhand… Mit einem warmen Punsch können Sie mit uns ins Gespräch kommen.

Am 3. Dezember um 17 Uhr lädt das Silvesterorchester zu einem Benefizkonzert in die St. Franziskuskirche ein zum Zuhören und Mitsingen. Der Erlös kommt auch unserer Spendenaktion zu Gute. Wir danken allen Musikern ganz herzlich.Auch fürs neue Jahr sind schon Aktionen in Planung. Lassen Sie sich überraschen! Wir werden Sie auf unserer Internetseite und im nächsten Sankt Urban im Fokus auf dem Laufenden halten.

Einladung zur Matinee in die Kinothek Obertürkheim

In Kooperation mit der Kinothek in Obertürkheim lädt das Kernteam Fundraising der katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus Obertürkheim alle Interessierten ein zu einer Matinee:

05.11.2023 um 11.30 Uhr in der Kinothek in Obertürkheim, Eintritt EUR 15,-

Nach erfolgter Montage der Photovoltaikanlage liegt uns das Thema Nachhaltigkeit weiterhin am Herzen. Wir haben in Zusammenarbeit mit der Kinothek den Film „Into the Ice“ ausgesucht: Blaugrüne Eisströme in klaffenden Canyons, kalbende Gletscher, faszinierende Eishöhlen und eine Handvoll mutiger Menschen auf Expedition ins Unbekannte. Lars Henrik Ostenfelds Film ist ein grandioses visuelles Erlebnis, ebenso überwältigend wie nachdenkenswert, ein mitreißendes Kinoabenteuer über die noch immer weitgehend unerforschten Eiswelten und ihre Bedeutung für den Klimawandel. Im Anschluss an die Filmvorstellung freuen wie uns auf einen interessanten Austausch und angeregte Gespräche.

50% der Eintrittsgelder kommen der Spendenaktion „Gemeinsam für unsere Kirche“ zu Gute.
Die Eintrittskarten werden vor der Vorstellung an der Kinokasse verkauft, eine Anmeldung vorab über das Pfarrbüro ist möglich.

Wir freuen uns auf Sie!

St. Franziskus feierte Patrozinium

Am 8. Oktober hat die Gemeinde St. Franziskus mit einem Festgottesdienst und anschließendem Gemeindefest das Fest des Heiligen Franz von Assisi gefeiert.

Der Festgottesdienst begann mit der Aufnahme unserer neuen Ministrantin. Musikalisch begleitet wurde er von der Andreaskantorei und die Festpredigt hielt Pater Ante von der kroatischen Gemeinde, der im Orden der Franziskaner ist. Die Erzieherinnen gingen mit den Kindern zum Kindergottesdienst und erfuhren dort mehr über das Leben des Heiligen Franz von Assisi.

Viele sind anschließend der Einladung ins Gemeindezentrum gefolgt, so dass noch weitere Tische aufgebaut werden mussten. Unser Küchenteam hat alle mit leckerem Gulasch und Ratatouille mit Spätzle und Salat verwöhnt. Die Ministranten haben leckere Waffeln mit allerlei Toppings gebacken. Die Kinder konnten im Jugendraum mit den Erzieherinnen unserer Kindertagesstätte Franz von Assisi basteln. Die Tombola begeisterte Jung und Alt und für jeden gab es einen passende Gewinn. Beim Künstlermarkt konnte man sich schon mit dem ein oder anderem Weihnachtsgeschenk eindecken.

Und natürlich kam auch das Miteinander nicht zu kurz. Es gab gute Gespräche und viele helfende Hände.

So war das Fest ein voller Erfolg und die Verantwortlichen waren sich sicher, dass es im nächsten Jahr weitere Gemeindefeste geben wird. Nicht zuletzt der Erlös für unser Spendenprojekt in Höhe von über 1100€ ist ein zusätzlicher Ansporn hierfür.

Flyer zur Spendenaktion verteilt

Der Flyer zu unserer Spendenaktion wurde Ende September in Obertürkheim und Uhlbach flächendeckend verteilt und liegt in den Kirchen der Gesamtkirchengemeinde zum Mitnehmen aus.

Hier kann der Flyer heruntergeladen werden.

Wir haben uns beworben: Franziskuspreis und #jetztklimamachen

Mit unserem Fundraising-Projekt haben wir uns beim Franziskuspreis 2023 der Diözese Rottenburg-Stuttgart beworben und beim #jetztklimamachen-Preis der Landeshaupstadt Stuttgart.

Ende September und Anfang Oktober verkünden die Jurys die Preisträger. Leider waren wir nicht unter den Preisträgern, aber die Preisverleihungen waren ein tolles Erlebnis und wir haben viele andere tolle Projekte kennengelernt.

10000€ Spenden sind auf das Spendenkonto eingegangen

Insgesamt konnten wir seit Start unserer Spendenaktion 10000€ Spenden sammeln oder durch unsere Aktionen einnehmen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen bisherigen Spendern und bei den vielen fleißigen Helfern, die uns bei unseren Aktionen unterstützen.

Ohne Sie wäre unsere große Sanierung nicht möglich.

Wir sagen: Herzliches Vergelt’s Gott!

Sanierung geht mit großen Schritten voran

Als das Gerüst an der Turmspitze abgebaut wurde, war weithin sichtbar, dass der Baufortschritt an der St. Franziskuskirche vorangeht. Bis Anfang September war das Turmdach komplett fertig. die Statik verstärkt, alles neu eingedeckt, die Spenglerarbeiten erledigt. Natürlich darf bei der exponierten Stellung auch der Blitzschutz nicht fehlen. Auch der schadhafte Putz ist ausgebessert und größtenteils fertig gestrichen. Die Fensterkreuze beim Glockenstuhl wurden saniert, wie auch das Gesims unterhalb des Turmdaches. Das markante Kreuz auf der Turmspitze hat wieder seine ursprünglich goldene Farbe zurückbekommen, wofür zwischenzeitlich noch zwei Stockwerke in luftiger Höhe auf das beeindruckende Gerüst aufgesetzt wurden. Für Fledermäuse wurden spezielle Dachziegel eingesetzt, da rund um die Kirche Zwergfledermäuse entdeckt wurden, die des Abends durch die Weinberge und Straßen auf Mückenjagd unterwegs sind. An der Dachtraufe sollen noch Nistkästen für Mauersegler befestigt werden, die mit ihrem beeindruckend schnellen Flug im Sommer durch Obertürkheim pfeifend segeln.

Als das Gerüst an der Turmspitze abgebaut wurde, war weithin sichtbar, dass der Baufortschritt an der St. Franziskuskirche vorangeht. Bis Anfang September war das Turmdach komplett fertig. die Statik verstärkt, alles neu eingedeckt, die Spenglerarbeiten erledigt. Natürlich darf bei der exponierten Stellung auch der Blitzschutz nicht fehlen. Auch der schadhafte Putz ist ausgebessert und größtenteils fertig gestrichen. Die Fensterkreuze beim Glockenstuhl wurden saniert, wie auch das Gesims unterhalb des Turmdaches. Das markante Kreuz auf der Turmspitze hat wieder seine ursprünglich goldene Farbe zurückbekommen, wofür zwischenzeitlich noch zwei Stockwerke in luftiger Höhe auf das beeindruckende Gerüst aufgesetzt wurden. Für Fledermäuse wurden spezielle Dachziegel eingesetzt, da rund um die Kirche Zwergfledermäuse entdeckt wurden, die des Abends durch die Weinberge und Straßen auf Mückenjagd unterwegs sind. An der Dachtraufe sollen noch Nistkästen für Mauersegler befestigt werden, die mit ihrem beeindruckend schnellen Flug im Sommer durch Obertürkheim pfeifend segeln.

Auf dem Bild ist die Unterspannbahn und die Lattung für die Ziegel zu erkennen. Der Kamin auf der Dachseite Richtung Aprikosenstraße ist inzwischen abgetragen, der Schacht wird für die Kabel der PV genutzt. Inzwischen sind große Teile des Dachs gedeckt und die Haken für die PV montiert.

Wir können mit dem Baufortschritt und der Qualität der Handwerker und Planer bisher äußerst zufrieden sein. Trotz der nicht immer guten Wetterlage (zu heiß oder Regen) liegen die Arbeiten im Zeitplan.

Mit der neuen Heizung für die Sakristei und das Gemeindezentrum sind wir leider noch nicht so weit, wie wir gerne wären. Durch die politischen Veränderungen beim Heizen sind die Kosten für Wärmpumpen in den letzten Monaten in die Höhe geschnellt und die Installateure konnten die Flut an Anfragen und Aufträgen nicht mehr bewältigen, so dass wir noch in der Abstimmung sind, wie und wann wir hier genau weitermachen. Der Kamin für unsere alte Heizung, die in der Steuerung schon seit ein paar Jahren defekt war, ist abgebaut. Durch den Kaminschacht werden die Leitungen für die PV-Anlage verlegt. Wenn wir hier nicht zügig zu einer Lösung kommen, werden wir die Sakristei und das Gemeindezentrum im Winter interimsweise anders beheizen müssen und die Belegung des Gemeindezentrums herunterfahren. Wir hoffen, dass es nicht so weit kommt und die Kosten für die Heizung nicht den Gesamtkostenplan der Sanierung übersteigt.

Ausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe?“ geht erfolgreich zu Ende

Ende Juli ging in der St. Franziskuskirche die Ausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe?“ mit Karikaturen zur Klimakrise erfolgreich zu Ende, die mit einer eindrucksvollen, in sich stimmigen Vernissage Ende Juni begonnen hatte. Zahlreiche Besucher äußerten sich begeistert über die Qualität, Vielseitigkeit, Originalität und Tiefsinnigkeit der Ausstellungsstücke. Schon früh zeichnete sich bei der Wahl zum Publikumsliebling ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen zwei Karikaturen ab, das letztendlich keine der beiden für sich entscheiden konnte. Die Karikatur „Diesmal ohne euch“ von Horst Haizinger lag schlussendlich gleich auf mit dem Quallenbaby, das im Meer unter lauter Plastiktüten vergeblich seine Mutter sucht (gemalt von der bulgarischen Künstlerin Margarita Yancheva).
Auch die Wand der Pfadfinder, die unter dem Motto des Pfadfindergründers Robert Baden-Powells „Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast“ stand, füllte sich während der Ausstellung mit zahlreichen kreativen Ideen, was jeder einzelne gegen die Klimakrise unternehmen kann.
Nicht zuletzt die durchweg positiven Kommentare im Gästebuch bestärkte das Vorbereitungsteam rund um das Kernteam Fundraising, dass dies nicht die letzte Ausstellung in St. Franziskus gewesen ist. Und so bleibt zum Schluss unser Dank an Renovabis, die uns diese Ausstellung zu Verfügung gestellt haben.

Karikaturen-Ausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe?“

Ist die Welt noch zu retten? Tun wir genug, um die Klimakatastrophe noch abzuwenden?

Für Karikaturisten ist die Sache eindeutig: Humorvoll entlarven sie halbherzige Bekenntnisse zum Umweltschutz und die ungebrochene Ausbeutung der Natur.

Im Zuge unserer Planungen zur Dachsanierung der St. Franziskuskirche und unserem damit verbundenen Fundraising-Projekt „Gemeinsam für unsere Kirche“ sind wir auf die Renovabis-Ausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe?“ gestoßen und wussten sofort, dass diese zu unserem Projekt sehr gut passt.

Wir möchten nicht nur unser Kirchendach sanieren, sondern uns mit unserer Kirchengemeinde auf den Weg in die Zukunft machen. Zu einem sanierten Kirchendach gehört in unseren Augen auch auf jeden Fall eine Photovoltaik-Anlage. Auch unsere Gasheizung für das Gemeindezentrum soll durch eine Wärmepumpenheizung ersetzt werden, so dass wir mit dem Kirchengebäude und der Kita unabhängig von fossilen Brennstoffen sind. Auf dem Kirchendach soll mehr Strom produziert werden, als die Gemeinde in ihren Räumlichkeiten verbraucht.

Wir freuen uns, auch Sie zu dieser Ausstellung in unsere St. Franziskuskirche, Ebniseestr. 12 in Obertürkheim einladen zu dürfen.

Ausstellung beginnt mit Vernissage

Wir laden Sie alle herzlich zur Vernissage „Mit Volldampf in die Katastrophe?“ ein

Wann: Freitag, 30. Juni um 19 Uhr

Wo: St. Franziskus, Ebniseestr. 12, Obertürkheim

Einführung in die Ausstellung: Elzbieta Mulas und Magdalena Mandel

Begrüßung:       Andrea Pachner

Musik:                  ChorConnection

Weitere Möglichkeiten zur Besichtigung:

Mittwochstreff:    Mittwoch, 12. Juli um 14.30 Uhr, Beginn im Gemeindezentrum

Stehempfang:      Sonntag, 16. Juli nach dem 9.30 Uhr Gottesdienst mit Kuchenverkauf
Wir und die Umwelt freuen uns, wenn Sie einen Teller oder ähnliches für den Transport mitbringen.

Finissage:            Sonntag, 23. Juli während der Verabschiedung von Pater Johannes
Im Zuge dessen wird der Publikumsliebling unter den Exponaten bekanntgegeben.

Falls es während der Bauarbeiten zu Beeinträchtigungen beim Zugang kommt, bitten wir dies zu entschuldigen.


Die Ausstellung kann vom 1. bis 23. Juli dienstags bis sonntags von 9 bis 17 Uhr besichtigt werden .

Die Dachsanierung hat mit dem Aufstellen des Gerüsts begonnen

In den letzten Monaten machten wir in der Planung unserer Dachsanierung große Fortschritte und freuen uns, dass wir Ende Mai mit dem Aufstellen des Gerüstes beginnen konnten. Mitte Juni soll dann die Sanierung des Turmes starten, bevor es im Juli mit dem Hauptschiff weitergeht. Wenn alles nach Plan läuft, sollen die Arbeiten an Dach und Fassade bis Ende Oktober beendet sein und unsere Gemeinde ist bis Ende des Jahres klimaneutral.

Leider wird es während der Bauzeit zu Beeinträchtigungen v.a. bei der oberen Rampe und bei den Parkplätzen kommen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis. An den Sonn- und Feiertagsgottesdiensten wird der Ordnerdienst gerne behilflich sein.

Die Dachsanierung ist für uns ein guter Zeitpunkt mitzuhelfen, die Energiewende voranzubringen. Als dritte Kirche in Stuttgart bekommen wir eine Photovoltaikanlage. Entgegen ersten Planungen sind wir nun in den letzten Verhandlungen mit einem genossenschaftlichen regionalen Energieversorger, der die Anlage als Betreiber auf unser Dach setzen wird, so dass wir die Anlage nicht selbst finanzieren und zukünftig auch nicht warten und instandhalten müssen. So können wir auf unserem Dach weit mehr Strom erzeugen, als die Gemeinde verbraucht und ein Zeichen für Klimaschutz in Obertürkheim setzen. Für Pfarrer Andreas Gälle und den Kirchengemeinderat ist die energetische Umstellung ein wichtiges Signal: „Die Bewahrung der Schöpfung ist uns als Christen ein wichtiges Anliegen. Wir freuen uns, dass wir in St. Franziskus mit großen Schritten vorangehen können.“

Rund eine Million Euro kostet die gesamte Sanierung. Es muss auch die in die Jahre gekommene Gasheizung ausgetauscht werden. Auch hier setzt die Gemeinde auf Nachhaltigkeit und stellt auf eine Wärmepumpe um und verabschiedet sich damit von fossilen Brennstoffen.

St. Franziskus investiert jedoch über die Solaranlage und die Wärmepumpe hinaus. Auch im Gemeindezentrum stehen Umbauten an. Die Pfadfinder sollen im Gemeindezentrum neue Räume erhalten, da sie aus ihrem jetzigen Quartier ausziehen müssen. „Wir haben eine aktive Jugendarbeit und möchten diese auch unterstützen“, so der eindeutige Tenor des Kirchengemeinderats. Deshalb möchte die Gemeinde für die Jugendarbeit Schränke und andere Möbel finanzieren. Zudem sollen die Toiletten im Gemeindehaus barrierefrei werden.

Da die Gemeinde einen Teil der Kosten für die Dach- und Fassadensanierung und die Heizungsumstellung (Spendenanteil 63000€) und die Umbauten im Gemeindezentrum selbst aufbringen muss, hat auch das Kernteam-Fundraising in vielen Sitzungen am Konzept der Spendenaktion weitergearbeitet.

Es gab schon einige Aktionen für die Spendenaktion:

  • Patenschaftsaktion im Advent
  • 2 Benefizkonzerte im April und Mai
  • Stehempfänge
  • Kuchenverkauf

Wir freuen uns, dass wir inzwischen schon 8000€ gesammelt haben und bedanken uns ganz herzlich bei allen bisherigen und zukünftigen Spendern.

Unter folgenden Leitsätzen steht unsere Kampagne:

Die Kirchengemeinde St. Franziskus macht sich auf den Weg in die Zukunft:

Wir schaffen einen Ort der Begegnung für alle Menschen. Unsere Kirche lädt ein zu Stille und Gebet, dort leben und feiern wir gemeinsam unseren katholischen Glauben. Mit dieser Sanierung sichern wir den Fortbestand unserer Kirche und tragen zum Klimaschutz bei.

Helfen Sie mit Ihrer Spende und Ihren Ideen mit, damit wir diese Ziele gemeinsam verwirklichen können. Bei Fragen und Anregungen kommen Sie gerne auf das Kernteam- Fundraising oder den Kirchengemeinderat zu.

Gesamtkirchengemeinde St. Urban, Kontonummer IBAN: DE48 6005 0101 0008 1316 72, Verwendungszweck: Gemeinsam für unsere Kirche

Unsere Spendenaktion hat ein eigenes Logo

Die Kirchengemeinde St. Franziskus macht sich auf den Weg in die Zukunft:

Wir schaffen einen Ort der Begegnung für alle Menschen.

Unsere Kirche lädt ein zu Stille und Gebet, dort leben und feiern wir gemeinsam unseren katholischen Glauben.

Mit dieser Sanierung sichern wir den Fortbestand unserer Kirche und tragen zum Klimaschutz bei.

Stand der Spendenaktion im Februar

Bevor das erweiterte Kernteam Fundraising der Kirchengemeinde St. Franziskus Ende Januar mit einem ganztägigen Arbeitstreffen in ihre große Spendenaktion einsteigt, hatten die Gemeindemitglieder vorab im Advent die Möglichkeit Patenschaften für eine Dachfläche oder die Photovoltaikanlage zu übernehmen. Die Idee wurde gut angenommen und so landete die ein oder andere Patenschaftsurkunde unterm Weihnachtsbaum. Bis Weihnachten erzielte die Aktion einen Spendenerlös von 4710€. Bis Mitte Januar konnte die Spendensumme sogar auf 5640 € erhöht werden und so konnten schon für 40 qm Dachfläche und für 36 qm Photovoltaikanlage Patenschaften vergeben werden. Vor allem das große Interesse an der Photovoltaikanlage zeigt, wie wichtig den Gemeindemitgliedern auch der ökologische Aspekt der Sanierungsmaßnahmen ist. Allen bisherigen und zukünftigen Spendern sei an dieser Stelle schon einmal ein herzliches Vergelt’s Gott ausgesprochen.

Mitte Dezember veröffentlichte die Diözese auch endlich die neue „grüne Bauordnung“, in der Photovoltaikanlagen bei Dachsanierungen und Neubauten ausdrücklich vorgesehen werden. Dies zeigte uns, dass wir mit unseren Planungen genau richtig lagen und auch vonseiten der Diözese in unserem Bestreben, unser Dach nicht nur dicht zu bekommen, sondern die Gebäude der Kirche fit für die Zukunft zu machen, unterstützt werden.

Spendenaktion in St. Franziskus beginnt

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Spendenaktion:

Wofür sammeln wir die Spenden?
Für unser Kirchendach, eine Photovoltaikanlage, das Gemeindezentrum, neue Pfadfinder-Räume und ein barrierefreies Gemeindezentrum:
damit wollen wir unsere katholische Kirchengemeinde in Obertürkheim fit für die Zukunft machen.

Wieso muss das Kirchendach renoviert werden?
Die Ziegel lösen sich, da sie durch eindringende Feuchtigkeit beschädigt wurden. Der Dachstuhl muss verstärkt werden.
Bei der Gelegenheit wollen wir auch gleich eine Photovoltaikanlage auf das Dach bauen.

Wozu das Ganze, das Kirchengebäude ist ja eh die meiste Zeit leer?
Wir feiern an Sonn- und Feiertagen Gottesdienste, jeden Dienstag findet ein Werktagsgottesdienst statt und einmal im Monat ein Samstagabendgottesdienst.
So feiern wir mehr als 130 Gottesdienste im Jahr.
Die Kirche ist zudem jeden Tag geöffnet. Viele Besucher nutzen diese Gelegenheit, beten für sich, genießen die Stille und zünden eine Kerze an.
Auch die Räume unter der Kirche, unser Gemeindezentrum, werden vielfältig und oft genutzt.

Was findet alles im Gemeindezentrum statt?
Gemeindefeste z. B. am Patrozinium, Fastenessen, Sommergrillfest, Kindergartensommerfest
Kirchengemeinderats- und Gremiensitzungen
Ökumenische Veranstaltungen
Erstkommunion-Gruppenstunden, Firmvorbereitung
Krippenspielproben, Sternsingerproben
Sonntagsmaler
Unsere Kindertagesstätte nutzt die Räume fürs Turnen und Basteln
Ab 2024 Pfadi-Gruppenstunden (35 Kinder, 15 Gruppenleiter, 5 Gruppen, jährlich insgesamt 180 Gruppenstunden + Vorbereitungs- und Planungsstunden)

Was soll im Gemeindezentrum renoviert/ umgebaut werden?
Gruppen- und Lagerräume für Pfadfinder (Zelte, sonstige Zeltlagerausrüstung, Bastelmaterial und Spiele für Gruppenstunden)
Barrierefreie Toiletten sollen eingebaut werden

Auch wir haben uns gefragt: Lohnt sich das überhaupt?
Unsere Kirchengemeinde ist ein wichtiger Anlaufpunkt im Stadtbezirk.
Eine Sanierung des Daches ist unausweichlich. Ohne Sanierung des Daches ist der gesamte Gebäudekomplex nicht zukunftsfähig.
Wir wollen für die Zukunft gut aufgestellt sein und durch die PV-Anlage einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.
Da die Gebäudesubstanz ansonsten noch sehr gut ist, hat der Kirchengemeinderat intensiv diskutiert und abgewogen und sich schließlich entschlossen die geplante Sanierung anzugehen.

Wie setzt sich die Finanzierung zusammen?
Die Kosten teilen sich die Kirchengemeinde, die Gesamtkirchengemeinde und das Stadtdekanat. Auch die Diözese bezuschusst die Sanierung. Ein Teil der Maßnahmen  wird durch Spenden finanziert.

Das „Kernteam Fundraising“ kümmert sich um die Spendenaktion und hat ein offenes Ohr für Ihre Anliegen

Was ist das Besondere an unserer Kirche?
Unsere Kirche ist ein Treffpunkt für viele Menschen, der Glaube verbindet uns über Generationen und Nationalitäten.
Wir genießen den Austausch und das Beisammensein bei Gemeindefesten oder stehen einfach nach dem Gottesdienst beisammen und unterhalten uns.
Uns eint der Wunsch, Gutes und etwas für die Gemeinschaft zu tun.
Um den Gottesdienst und das Gemeindeleben zu etwas Besonderem zu machen, setzen wir viele Projekte um und musizieren gemeinsam.

Wer hat das alles entschieden?
Die Notwendigkeit der Dachsanierung zeichnete sich schon länger ab.
Die Verwaltung des Stadtdekanats hat die Maßnahme vorgeplant und Zuschüsse beantragt, das Architekturbüro Mink übernimmt die Planung und Bauleitung.
Der Kirchengemeinderat St. Franziskus, der Gesamtkirchengemeinderat St. Urban und der Stadtdekanatsrat haben der Sanierung zugestimmt.

Können trotz Renovierung Gottesdienste in der Kirche gefeiert werden?
Ja.

Wie kann man die Spendenaktion unterstützen?
Für 50€ kann man eine Patenschaft für einen qm Dachfläche übernehmen.
Die Patenschaft kann auch verschenkt werden.

Natürlich kann auch jeder andere Betrag überwiesen werden:
Gesamtkirchengemeinde St. Urban IBAN: DE48 6005 0101 0008 1316 72;
Verwendungszweck: Gemeinsam für unsere Kirche
Für Ihre Spende bekommen Sie in jedem Fall eine Spendenbescheinigung.