Karfreitag: „Es ist vollbracht!“ (Joh 19,30)

Nach der feierlichen „Messe vom Letzten Abendmahl“ am Abend des Gründonnerstags gedenkt die Kirche am Karfreitag dem Leiden und Sterben Jesu. Überall auf der Welt versammeln sich um 15 Uhr, der Todesstunde Jesu, katholische Christen, um dem Kreuzestod Jesu zu gedenken.

In allen Kirchen der Gesamtkirchengemeinde St. Urban wird am Karfreitag um 15 Uhr ein Gottesdienst gefeiert, der an das Leiden und Sterben Jesu erinnert.

  • St. Johannes, 15Uhr: Feier vom Leiden und Sterben Christi
  • St. Franziskus, 15 Uhr: Feier vom Leiden und Sterben Christi
  • St. Christophorus, 15 Uhr: Feier vom Leiden und Sterben Christi
  • St. Markus, 15 Uhr: Karfreitagsgottesdienst (Familiengottesdienst)

Daneben finden vormittags und abends Kreuzwege in den Kirchen statt. Die Kinder sind besonders zum Kinderkreuzweg im Gemeindezentrum Obertürkheim (15 Uhr) eingeladen.

Die Kirchen sind auch am Karfreitag den ganzen Tag geöffnet und laden zum Gebet ein.
Die Trauermette wird am Karfreitag um 19 Uhr und am Morgen des Karsamstags um 8.30 Uhr (jeweils in St. Johannes) gefeiert.

In St. Johannes in Untertürkheim ist nach der Karfreitagsliturgie ein „Hl. Grab“ zu sehen, welches an die Grablegung Jesu erinnert.

Herzliche Einladung zur Mitfeier!

(Bild: Eingangstür zur Kapelle an der VI. Kreuzwegstation in Jerusalem.)

Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.